Hummel im Frühjahr

Quelle
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/hautfluegler/hummeln/06351.html
März In milden Gegenden verlassen die Königinnen vieler Arten an warmen Frühlingstagen ihre Verstecke und suchen an den Frühjahrsblüten erste Nahrung. Bis Ende des Monats – in kälteren Gegenden etwas später – suchen sie hier intensiv nach Erd-, Felsen- und Baumhöhlen (z. B. Mauslöchern), um eine Kolonie zu gründen. Dies ist die beste
Zeit zur Ansiedlung in Hummelkästen im Garten.
Neu: Die ersten Arten sind je nach Verbreitung Bombus hortorum, jonellus, lucorum, pascuorum, pratorum, terrestris, also meist örtlich häufige und bekannte Arten wie die Wiesenhummel, Dunkle Erdhummel und Ackerhummel; es folgen B. hypnorum, lapidarius, lapponicus, muscorum.
April Für die früheren und häufigsten Arten ist die Nistplatzsuche Mitte des Monats (in kühlen Gegenden Ende April) abgeschlossen; Königinnen, die jetzt noch suchen, nehmen in der Regel keinen Nistplatz mehr dauerhaft an. Andere, spätere Arten erscheinen erst jetzt:
Neu: B. humilis, sylvarum, dann B. alpinus, mendax, ruderarius, veteranus, wurfleini und Ende des Monats B. pomorum, ruderatus, sicheli, soroeensis.

Quelle http://www.wildbienen.de/hub-jahr.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.